Close
Viereck mit runden Ecken

Masterstudiengang Digitale Kommunikation

Kurzbeschreibung

Im Studium Digitale Kommunikation in der Musik- und Entertainmentindustrie (Master of Arts) an der Hochschule für Musik und Theater München werden vielfältige Qualifikationen, Skills und Kompetenzen praxisnah vermittelt, welche die Studierenden in den verschiedenen Bereichen der digitalen Kommunikation, Medien, Medienmanagement und Marketing in der Musik- und Entertainmentindustrie zu verantwortungsvollem und konkurrenzfähigem Handeln befähigen.

Studium

Der viersemestrige Vollzeitstudiengang setzt sich aus 14 Modulen zusammen. Sämtliche Module bestehen aus mehreren Lehrveranstaltungen mit abschließenden Modulprüfungen. Insgesamt umfasst das Studium einen Workload von 120 ECTS-Punkten.

1 Digitale Kommunikation I: Grundlagen der digitalen Kommunikation
2 Digitale Kommunikation II: Digitalkultur und digitale Ethik
3 Digitale Kommunikation im KI-Zeitalter
4 Text und Inhalt digitaler Kommunikation
5 Digitales Marketing: Planung und Methoden
6 Präsentation und Distribution auf digitalen Plattformen
7 Digitale Praxis
8 Multimediale Medienproduktion I
9 Multimediale Medienproduktion II
10 Medienforschung
11 Operatives Management
12 Vermittlung
13 Wahlpflicht
14 Abschlussmodul

Struktur

  • 4 Semester

    Vollzeitstudium, Start jedes Jahr im Wintersemester

  • 120 ECTS

    Verschiedene Studienleistungen in Form von Klausuren, Hausarbeiten, Referaten und einer Masterarbeit

  • 14 Module

    Jedes Modul umfasst mehrere thematisch zusammengehörende Lehrveranstaltungen

  • Prüfungsleistungen

    Referate, Hausarbeiten, Klausuren, Praxisprojekte, Präsentationen

  • Abschluss

    Die Abschlussprüfung setzt sich aus der Master-Thesis und ihrer Disputation in Form einer mündlichen Prüfung von bis zu 45 Minuten zusammen. Das Thema der Thesis ist frei wählbar, muss jedoch einen Bezug zur Digitalen Kommunikation aufweisen und wissenschaftlichen Ansprüchen genügen.

  • Rechtliches

    Die rechtlichen Grundlagen (Allgemeine Prüfungsordnung, Fachprüfungs- und Studienordnung, Studienplan sowie Modulhandbuch) sind auf der Studiengangsseite der Website der Hochschule für Musik und Theater München veröffentlicht.

Lehrbeauftragte

Julian Buning_voy_7310_sw
Julian Buning

Mit-Gründer Wunderkidz und TYSM Media

Übung: Mobile Marketing und Social Media

Julian Buning ist Mit-Gründer der Firmen Wunderkidz und TYSM Media. Wunderkidz begleitet als Influencer Marketing Agentur für die Entertainment- und Musikwirtschaft zahlreiche Künstler*innen, Unternehmen sowie Festivals und setzt digitale Kampagnen mit Creator*innen auf Instagram, YouTube sowie TikTok um. TYSM Media vertritt etablierte und aufstrebende Creator*innen ganzheitlich im Artist Management.
Julian Buning studierte den Masterstudiengang „Kultur- und Musikmanagement“ an der Hochschule für Musik und Theater München und ist seit 2018 an der HMT als Lehrender tätig.

Schwarz-weiß Foto der Dozentin für angewandte Programmierung Esther Feichtner
Esther Fee Feichtner

Expertin für Deep Neural Networks und Datenanalyse

Seminar: Anwendungsorientierte Programmierung

Esther Fee Feichtner, Dipl. Inf., studierte Informatik und Musikwissenschaft an der Julius-Maximilians-Universität in Würzburg. Anschließend forschte sie an den International Audio Laboraties Erlangen (einer gemeinsamen Forschungseinrichtung des Fraunhofer IIS und der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU)). Der Schwerpunkt ihrer Arbeit liegt auf der Timbre-Analyse in Audiosignalen mit Feature-basierten Ansätzen und optimierten künstlichen neuronalen Netzen.

Geist, Maren
Maren Geist

Web und Business Analyst

Seminar: Tracking, Analytics, Big Data

Maren Geist hat in Passau ihren Magister in Amerikanistik, englischer Literatur und Psychologie abgeschlossen und ist seit 2006 in der freien Wirtschaft im Bereich Marketing Performance Management und Business Intelligence tätig. Seit 2011 arbeitet sie für die Messe München GmbH und betreut dort das Consent und Tag Management sowie die Web Analyse für rund 70 Webseiten. Zusätzlich ist sie freiberuflich tätig und unterstützt mittelständige Unternehmen dabei, einen Mehrwert aus ihren Daten zu generieren.

Julian Göller
Julian Göller

Social Media und Influencer Marketing, Spotify

Praxisprojekt: Smart Audio und Smart Voice

Julian Göller ist seit November 2021 bei Spotify tätig und verantwortet das Social Media und Influencer Marketing in der DACH-Region. Zuvor arbeitete er als Team Lead bei der Agentur Wunderkidz, die sich auf Influencer Marketing im Bereich der Musikwirtschaft spezialisiert hat. Julian ist außerdem Dozent an verschiedenen Hochschulen und Bildungsinstitutionen, darunter die Hochschule für Musik und Theater München, wo er einen Lehrauftrag wahrnimmt. Seine ersten Erfahrungen im Bereich der digitalen Musikvermarktung sammelte er unter anderem bei YouTube, Universal Music, Sony Music sowie FKP Scorpio. Julian hat an der Popakademie Baden-Württemberg Musikbusiness mit Schwerpunkt auf Digital Innovation Management studiert.

Michael Koch
Michael Koch

Unternehmensanalyse und Medienforschung, Bayerischer Rundfunk

Vorlesung: Medienstatistik und User-Forschung

Studium der Diplom-Sozialwissenschaften mit Schwerpunkt Publizistik an der Universität Göttingen,  freier Mitarbeiter in den Medienforschungsabteilungen des hr, des WDR und des ZDF, seit 1994 in der Abteilung Unternehmensanalyse und Medienforschung des BR, seit 2003 Lehrbeauftragter an der Hochschule für Musik und Theater

schwarz-weißes Foto des Lehrbeauftragten für SEO und SEA
Holger Kurtz

Online Marketing Freelancer

Seminar: SEO und SEA

Holger Kurtz, M. A., ist seit 2021 selbständiger Kulturmanager für Digitales und unterstützt Kulturorganisationen und Unternehmen bei der Digitalisierung ihres Marketings. Zu diesem Thema gründete er bereits den Fachblog kulturdata.de. Zuvor war er als Online Marketing Manager für Konzertveranstalter in DACH tätig und studierte Kultur- und Musikmanagement an der Hochschule für Musik und Theater München, wo er heute als Lehrbeauftragter tätig ist.

schwarz-weißes Foto des Professors für Musikjournalismus und Leiter des Master-Studiengangs Digitale Kommunikation
Prof. Dr. Frizz Lauterbach

Leiter des Masterstudiengangs "Digitale Kommunikation in der Musik- und Entertainmentindustrie"

Praxisseminar: Trimediale Musikvermittlung und Musikverwertung I Modul: Text und Inhalt digitaler Kommunikation

Berufliche Stationen: Euro-Radio Saar/Europe 1 (Saarbrücken/Paris), NRJ (Head of Music, Hamburg), VH-1 Germany (Head of Music Programming & Presentation; Hamburg/London), TV1/AENTV, (Director Content, München/Berlin/Los Angeles). Seit 2001 Redakteur und Koordinator für den Bayerischen Rundfunk. Lehr- und Forschungsschwerpunkte: Medienkompetenz in Aus- und Fortbildung, Journalismus und Publizistik im Web 2.0, crossmediale Formate und Vermittlungsformen, Musikvermittlung in den Medien, Musik- und Medienkonstruktion.

MitweiemHemd_2000x2000
Bernhard Neumann

Eigentümer von builderz GmbH, Branding- und Business Stratege mit Fokus auf Personal Branding

Praxisprojekt: Konzepte im Web 2.0, Web 3.0 und Web 4.0

Bernhard Neumann ist Branding- und Business Stratege mit Fokus auf Personal Branding. Als ehemaliger deutscher Nationalspieler und Profisportler (Golf) bringt er Sportlichkeit und Wettbewerbsfähigkeit in seine Arbeit ein. Mit seinem Unternehmen builderz GmbH verhilft Bernhard Neumann durch Personal Branding Unternehmer:innen und Führungskräften (Corporate Influencern) zu mehr Aufmerksamkeit für ihre Person, ihre Ideen und ihre Unternehmen. Darüber hinaus arbeitet Bernhard Neumann als Branding Stratege mit zahlreichen Unternehmen im deutschen Mittelstand, aber auch mit internationalen Marken wie BMW, Bucherer, Danone und vielen weiteren zusammen. Hier unterstützt er sowohl strategisch, als auch operativ bei der Unternehmenskommunikation auf Webseite und Social Media.

schwarz-weißes Foto des Professors für Digitale Kommunikation
Prof. Dr. Nicolas Ruth

Leiter des Masterstudiengangs "Digitale Kommunikation in der Musik- und Entertainmentindustrie"

Vorlesungen: Wahrnehmen und Verstehen, Digitale Kommunikation I, Geschichte der Digitalkultur | Seminar: Digitale Geschäftsmodelle und digitale Disruption | Praxisseminar: Musikmarketing

Digitale Kommunikation, Musikmanagement und -psychologie sind Lehr- und Forschungsschwerpunkte von Prof. Dr. Nicolas Ruth. Von 2021 bis 2022 Vertretungsprofessor für Systematische Musikwissenschaft an der Universität Hamburg. 2019 bis 2021 PostDoc Research Fellow am Department of Psychology des Goldsmiths College, University of London, finanziert durch ein Feodor-Lynen-Stipendium der Alexander von Humboldt-Stiftung. 2012 bis 2019 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Arbeitsbereich Medien- und Wirtschaftskommunikation der Julius-Maximilians-Universität Würzburg, wo er 2018 promovierte. Studium Musikwissenschaft an der Justus-Liebig-Universität Gießen sowie Populäre Musik und Medien (Musik-, Medien- und Wirtschaftswissenschaft) an der Universität der Informationsgesellschaft Paderborn. Praktische Erfahrungen im Event-Management, im Radio, als Communication Advisor bei Atlas Source und als Musiker.

schwarz-weißes Foto des Lehrbeauftragten für multimediale Musikvermittlung
Prof. Dr. Michael Schmidt

Musikpublizist und Professor für multimediale Musikvermittlung

Seminar: Digitale Ethik

Michael Schmidt arbeitet als Koordinator für BR-KLASSIK beim Bayerischen Rundfunk und lehrt multimediale Musikvermittlung an der Hochschule für Musik und Theater München sowie an der European Graduate School. Er ist Autor und (Mit-)Herausgeber zahlreicher Veröffentlichungen zu Musik- und Medienthemen, u.a.: „Ekstase als musikalisches Symbol in den Klavierpoèmes Alexander Skrjabins“ (1989), „Hat Musik ein Geschlecht?“ (1997), „Zukunftsmusik für Kulturwellen“ (2002), „Capriccio für Siegfried Palm“ (2005), „Philosophy of Media Sounds“ (2009), „polyphonie.vernetzt – Perspektiven multimedialer Musikvermittlung“ (2012), „Hat Musikjournalismus noch eine Zukunft?“ (2021), „Zwischen Tönen – Musik im Kontext“ (2022).

KimSeidler_Fotopublic1
Kim Seidler

Lead Consultant Media & Entertainment Southern and Central Europe & MEA bei Eviden, Tochter der Atos SE

Praxisseminar: Qualitätsmanagement und Change Management

Nachdem Kim Seidler mehrere Jahre in Kulturbetrieben auf und hinter der Bühne tätig war, wechselte sie nach ihrem M.B.A. als Strategin in die Medienindustrie, in der sie in Divisionen von Bertelsmann SE & Co. KGaA und ProSiebenSat.1 Media SE u.a. Prozesse optimierte, Unternehmensstrategien entwickelte, Innovationsmanagementprozesse und neue Units aufbaute, M&A begleitete und viele Business Cases rechnete. Dabei war immer mit von der Partie: Das Change Management. Um die Medien- & Entertainmentindustrie bei der digitalen Transformation besser zu unterstützen, wechselte sie zum IT-Dienstleister Atos SE. Hier beschäftigt sie sich mit Themen wie Advanced Computing, Cloud, Digital Security, GenAI, Net-Zero Transformation, Smart Platforms, Transformation Acceleration.
Nebenberuflich ist sie im Vorstand von Women In Film & TV Germany und betreibt den Podcast Starke Frauen, um weibliche Vorbilder in allen Bereichen sichtbar zu machen.

Schwarz-weiß Bild des Dozenten für Medienproduktion Markus Valley
Markus Valley

Audio/Video-Producer

Übung: Visuelle und akustische digitale Medienproduktion I Seminar: Einführung in technische Grundlagen

Markus Valley ist Videojournalist und Medientrainer. Er dreht und schneidet
Beiträge, Sendungen und Videos u.a. für den Bayerischen Rundfunk. Als Filmemacher
realisiert er eigene Projekte oder arbeitet im Auftrag von Unternehmen.
Bisher sind drei Fachbücher im Bereich Videoproduktion von Markus Valley erschienen.

schwarz-weiß Foto der Lehrbeauftragten für digitales Marketing Kathrin Zeitler
Kathrin Zeitler

Digitalstrategin und Beraterin für digitale Transformation in der Kulturbranche

Seminar: Cross Channel Marketing I Übung: Rhetorik und Präsentation

Seit 15 Jahren ist Kathrin Zeitler in der Kulturbranche im Bereich digitale Kommunikation und digitale Transformation tätig – zuletzt an der Bayerischen Staatsoper, wo sie 2021 eine neue Digitalstrategie entwickelt und das digitale Kommunikationsteam aufgebaut hat. Inzwischen ist sie hauptberuflich in der freien Wirtschaft aktiv, wo sie Unternehmen im Bereich digitale Kommunikation und Digitalisierung berät. Nebenberuflich ist sie weiterhin unter agiles-kulturmanagement.de als Kulturberaterin tätig und hilft Institutionen dabei, ein digitales Mindset zu entwickeln.

LauraZenziper_CopyrightManuelMeinhardt
Laura Zenziper

Digitale Kommunikation, Konzerthaus Berlin

Praxisseminar: Content Management

Laura Zenziper ist Kulturmanagerin, Dramaturgin und digitale Kommunikationsexpertin. Zuletzt war sie für die digitale Kommunikation auf den Social Media Kanälen und die Entwicklung digitaler Projekte (AR, VR, hybrid) für das Konzerthausorchester und Konzerthaus Berlin tätig, für das sie mit je zwei German Brand Awards sowie Deutschen Online Kommunikationspreisen ausgezeichnet wurde. Sie studierte Musiktheaterwissenschaften an der Universität Bayreuth und Kultur-und Musikmanagement an der Hochschule für Musik und Theater München. Ihre Arbeitsschwerpunkte liegen in der Projektumsetzung, strategischen Ausrichtung von Kulturprojekten und Entwicklung von neuen Vermittlungs- und Kommunikationsansätzen, insbesondere im digitalen Raum. Laura Zenziper ist freischaffend tätig.

Schwarz-weiß Bild der Studiengangskoordinatorin Digitale Kommunikation
Kristin Marie Zickler

Studiengangskoordinatorin und Wissenschaftliche Mitarbeiterin des Masterstudiengangs „Digitale Kommunikation in der Musik- und Entertainmentindustrie“

Seminar: Digitale Ethik I Übung: Rhetorik

Studium der schwedischen und deutschen Sprach- und Literaturwissenschaft an der Universiteit Gent sowie Musikwissenschaft an Lunds universitet. Erfahrung im Projektmanagement und in der Lehre. Seit Oktober 2014 praktische Organisation des Masterstudiengangs „Kultur- und Musikmanagement“. Seit Mai 2021 Studiengangskoordinatorin des Masterstudiengangs „Digitale Kommunikation in der Musik- und Entertainmentindustrie“.

Mehr sehen Weniger sehen

Gastreferentinnen

Grundlagen, Berufsfelder und zentrale Forschungsgebiete

Julian Buning

Gründer Wunderkidz

Max-Joseph Groß

Gründer Goldoni Artist Management

Bernhard Neumann

Web3 Strategist

Frank Seibert

Freier Reporter, FUNK

Kristin Wohlmacher

Industry Manager Agencies & Partners, Google

Wahrnehmen und Verstehen

Dr. David Baker

Postdoctoral Research Associate, Institut für Logik, Sprache & Computation der Universität Amsterdam

Florian Brauch

Berater, Mediator, Coach und ehemals Musikmanager bei Sparta Booking

Anna-Sophia Kraus

Theaterpädagogin Konzert- und Musikvermittlung, Staatstheater Augsburg

Prof. Dr. Lauren Stewart

Professor of Psychology, Goldsmiths, University of London

Jonas Obermüller

Lead Audio Designer, Crytek

Yannick Süß

Komponist und Geschäftsführer, Audinity

Dominik Zingler

Senior Audio Designer, Crytek

Musikmarketing

Matthias Dengg

Senior Communications Manager, GEMA

Julian Göller

Influencer Lead & Social Marketing Manager, Spotify

Enno Müller-Stephan

Senior Manager Music & Live Entertainment, Disney

Laura Zenziper

Social Media & digitale Projekte, Konzerthaus Berlin

Digitale Geschäftsmodelle und digitale Disruption

David Hoga

Head of Smart Music, Songtradr

Till Janczukowicz

Gründer IDAGIO

Fallstudien - Digitales Marketing

Marlen Bruckner

Produktmanagerin Digital, Süddeutsche Zeitung

Sophie Creitz

Head of Brand Marketing, REVIEW / IP

Julian Göller

Influencer Lead & Social Marketing Manager, Spotify

Philip Herbot

Creative Director, Hush & Hype

Dr. Brigitte Naderer

Postdoktorandin, Medizinische Universität Wien

Christina Rieger

Produzentin, Hush & Hype

Regina Wimmer

Marketingkoordinatorin, Audio Network

Sascha Winkler

Geschäftsführer, Brain'n'Dead

Geschichte der Digitalkultur

Janine Scheer-Erb

Digital Media Designerin, Iteratec

Thorsten Schliesche

Strategische Unternehmensberatung, ehemals Berater für Apple und General Manager Napster Europa

Clarissa Stilla Tatschner

Musikredakteurin bei Bayern 3

Tracking, Analytics, Big Data

Laura Häpp

Senior Research Consultant, Mediaplus, House of Communication

Aktuelle Digitaltechnologien

Oliver Belitz

Anwalt, Bird & Bird LLP, Frankfurt a. M.

Melissa Donnermann

Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Medieninformatik, Uni Würzburg

Julian Kämper

3d-Audio Dramaturg, Sounddramaturgien

Berufsfelder

(Musik-)Marketing
Kommunikations-management
Medienproduktion / Content Management
Community / Social Media Management
Strategische Führungsfunktionen
Entrepreneurship / Selbstständigkeit
Wissenschaftliche Tätigkeit in Medien- und Marktforschung
Arbeitgeber: Musik-, Tech-, Medienunternehmen, Veranstalter, Verbände, Agenturen, Produktionsfirmen uvm.

Bewerbung

Für wen ist der Master Digitale Kommunikation geeignet?

Kommunikationstalente mit einer hohen Affinität zu digitalen Technologien und Software-Anwendungen, die über sehr gute deutsche und englische Sprachkenntnisse verfügen.

Welche Voraussetzungen gibt es für das Studium?

Die Aufnahme in den Masterstudiengang Digitale Kommunikation in der Musik- und Entertainmentindustrie erfordert einen ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss (z.B. Bachelor), einen gleichwertigen Abschluss aus dem In- und Ausland oder einen erfolgreichen Abschluss eines musikbezogenen künstlerisch-wissenschaftlichen Ausbildungsgangs, sowie die erfolgreiche Teilnahme an einem Eignungsverfahren. Das Studium kann nur zum Wintersemester aufgenommen werden.

Wie kann man sich für diesen Studiengang in München bewerben?

Auf Basis der schriftlichen Bewerbung erfolgt eine Vorauswahl. Die ausgewählten Bewerber*innen werden im Juli zu einer eintägigen Aufnahmeprüfung nach München eingeladen, in deren Ablauf eine Fallstudie aus dem Bereich der digitalen Kommunikation in der Musik- und Entertainmentindustrie im Team zu lösen ist und jede*r Bewerber*in ein Einzelgespräch mit der Prüfungskommission führt.

Bis wann muss man sich an der Hochschule für Musik und Theater bewerben?

Die Bewerbung zum Eignungsverfahren ist 2024 bis zum 9. Juni über das Bewerbungsportal der Hochschule für Musik und Theater München online einzureichen (Ausschlussfrist).

Das detaillierte Modulhandbuch findet sich auf den Seiten der HMTM.

Mehr Informationen zur Eignungsprüfung gibt es ebenfalls auf hmtm.de.

Ergänzende Informationen auch in unseren FAQ oder der Webseite der HMTM.